Am vergangenen Wochenende lud der Judo-Sport-Verein Auma 1992 e.V. zum Pokal der Sparkasse Gera-Greiz ein. Bei einem verregneten Wochenende zum Kindertag, trafen sich an beiden Tagen 270 Judokas aus 49 Vereinen.

Am Samstag gingen die Altersklassen U8/12/16 an den Start. Bei den unter 8 Jährigen gingen sieben Judokas an den Start, darunter waren fünf Sportler mit wenig bis keiner Wettkampferfahrung. Eine leichte Nervosität war somit spürbar, welche sie aber durch ihren Mut auf der Tatami überspielen konnten. Zur Mittagszeit waren die Wettkämpfe der U8 beendet und folgende Platzierungen standen fest:

Platz 1: Ben Müller und Henk Thomas      Platz 2: Leon Mocker         Platz 3: Christoph Franz, Ida Knoch, Sophia Böttger und Hanna Rückert

Die 5 unter 12 Jährigen zeigten gute Leistungen, für manche Sportler war es der erste Wettkampf in der höheren Altersklasse, sie konnten neue Erfahrungen sammeln und lernten neue Techniken beim Wettkampf kennen. Am Ende wurden nur zwei der fünf Judokas mit einer Medaille belohnt.

Platz 1: Kira Müller                                    Platz 2: Luis Liebold

Bei den unter 16 Jährigen waren zwei erfahrene Judokas vertreten. Fast Zeitgleich gingen diese an den Start. Luca Liebold konnte sich in seinem Pool bis ins Halbfinale kämpfen, verlor aber durch eine kurze Unachtsamkeit gegen seinen Gegner aus Rodewisch. Tiu Brückner zeigte ebenfalls gute Leistungen und konnte sich gegen einen der zwei Gegner durchsetzen. Somit konnten beide Sportler einen begehrten Platz auf dem Treppchen erreichen.

Platz 2: Tiu Brückner                                 Platz 3: Luca Liebold

Am Ende des ersten Wettkampftages können die Betreuer, Sportler und Eltern stolz auf die gezeigte Leistung sein. Ebenso freute sich der JSV Werdau über den dritten Platz in der Mannschaftswertung und nahm den verdienten Bronzepokal der Sparkasse Gera-Greiz entgegen.

Der zweite Teil wurde am Sonntag zwischen der U10 und U14 ausgekämpft. Lilli Saga und Zoey Strauß vertraten die Kleinen auf der Matte. Zoey ging den ersten Wettkampf mutig an und lernte viel über ihren Sport. Lilli bestritt gleich ihren ersten Kampf gegen die spätere Siegerin und zeigte den größten Widerstand aller Konkurrentinnen. Nach der Niederlage folgten zwei tolle Siege und Silber.

Später trumpften die unter 14 Jährigen auf. Alle schafften den Sprung in die Final Runde.

Dabei setzten sich Mathew Schlüter und Tom Mocker bei allen Gegnern spektakulär durch. Beide zeigten tolle Techniken konnten alle ihre Kämpfe gewinnen und belohnten sich mit der Goldmedaille.

Robert Franz und Malte Preuschoff konnten Niederlagen in dieser Runde nicht vermeiden. Robert stand mit Silber und Malte mit Bronze auf dem Podest.