Judokas des JSV Werdau präsentieren sich erfolgreich bei den Internationalen Sachsenmasters 2019

Am Samstag fanden die 16. Internationalen Meisterschaften der Oldies statt. Es wurde in den Altersklassen über 30 um die begehrten Medaillen gekämpft. Sportler aus 12 Ländern und 55 Vereinen fanden den Weg in die „Blaue Tonne“ nach Langenhessen. Mit gleich zwei neuen Rekorden, Teilnehmerrekord von über 150 aktiven Judokas und dem neuen Rekord des ältesten Teilnehmers (83 Jahre jung) war es ein gelungenes Turnier. Es ist mittlerweile schon ein Traditionsturnier, welches im Wettkampfjahr einen festen Platz im Terminkalender, bei zum Teil weitangereisten Judokas hat. Die Atmosphäre und die Stimmung unter den Judokas sind eine ganz besondere, die auch viele Gäste in den kleinen Ortsteil von Werdau lockt.

Gekämpft wurde in den Kategorien „Ne-Waza“- Bodenkampf und Standkampf. Der am weitesten angereisten Sportler kam aus dem Iran. Ein Team der Ukraine, sowie Sportler unter anderem aus Finnland, Schweden, Großbritannien und weiteren Nationen stellten sich ihren Kontrahenten. Die Gäste konnten spannende Kämpfe auf hohem Niveau bestaunen. Den Gastgeberverein, dem JSV Werdau vertraten Gisela Sachse und Heiko Köcher. Gisela Sachse erkämpfte sich in der Kategorie Ne-Waza eine Bronzemedaille. Im Stand bei den Damen Ü45 jeweils einen ersten Platz und somit die Goldmedaille. Heiko Köcher (Ü45) konnte sich in der Kategorie Bodenkampf den zweiten Platz erkämpfen. Im Standkampf holte er sich die Goldmedaille und somit einen tollen ersten Platz.

Artikel in der Freien Presse